[Rezension] Die Villa an der Elbchaussee - Lena Johannson [23/2019]



Verlag*: Aufbau
Autor: Lena Johannson
Veröffentlichung: 18.0.2019
Genre: Historischer Roman
Seiten: 433
Preis ebook: 9,99
Reihe: Hamburg Saga Band 1


Das Schicksal einer Schokoladen-Dynastie.

Hamburg, 1919: Das Kontor Hannemann & Tietz handelt nicht nur mit Kakao, sondern betreibt auch eine eigene Schokoladenmanufaktur. Frieda, jüngster Spross der traditionsreichen Kaufmannsfamilie, würde am liebsten ihre Tage in der Speicherstadt oder in der Schokoladenküche verbringen. Als ihr Vater sie mit dem Sohn eines befreundeten Handelspartners verheiraten will, um das Überleben der Firma zu sichern, bricht für Frieda eine Welt zusammen. Nicht nur, weil ihr Herz für einen anderen schlägt. Wird es ihr gelingen, das Erbe der Familie zu retten, ohne ihre Liebe zu verraten?

Authentisch und berührend: Nach dem Vorbild eines Hamburger Kakao-Kontors


Das Buch sprang mir ins Auge weil es in Hamburg spielt und ich sehr gerne Bücher lese die hier spielen. Irgendwie gibt es mir das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, wenn ich die Straßennamen kenne und Protagonisten da langlaufen wo ich auch schon war oder vielleicht sogar da wo ich wohne.

Vor Büchern aus der Vergangenheit habe ich bisher allerdings immer einen großen Bogen gemacht, ich kann nicht einmal sagen warum. Geschichte war nie meins in der Schule, ich war auch immer sehr schlecht in dem Fach (mangelndes Interesse wohl) aber dieses Buch hat wochenlang zu mir gesprochen, und so habe ich ihm endlich nachgegeben und es bei Netgalley angefragt. Riesig groß war meine Angst ob ich denn reinkommen würde in die Story.

Ich war von der ersten Seite - ja vom ersten Satz an gefangen in der Welt von Hannemann und Tietz. Eine Schokoladenfabrik die nach dem ersten Weltkrieg ums überleben kämpft. Die Menschen sind gebeutelt vom Krieg und können sich kaum die Grundnahrungsmittel leisten. Der Luxus einer Tafel Schokolade rückt für viele in ungreifbare Ferne. Aber das Familienunternehmen trotzt allen Widrigkeiten.

Allen voran die sympathische Frieda. Als jüngster Sproß der Manufaktur macht sie sich schon mit 16 die Gedanken, dass sie nicht von einem reichen Ehemann abhängig sein will, sondern sie will im Unternehmen mitarbeiten. Für ihren Vater ist das nicht denkbar, der streng konservative Mann sieht ihren Bruder Hans in der Nachfolge und belächelt Friedas Streben nach Wissen und Selbstständigkeit. Aber Frieda gibt nicht auf. Sie sieht eine Chance als ihr Vater schwer erkrankt und übernimmt die Aufgabe eines großen Festes und einer Präsentation von neuen Pralinen. Ganz langsam kann sie ihren Vater und auch andere von ihrem Können und ihrer Strebsamkeit überzeugen. Ich bin ein großer Fan von Frieda. Sie ist eine Kämpferin und ein herzensguter Mensch der sein letztes Hemd für andere geben würde.

Der geplante Nachfolger Hans hingegen kam als Schatten seiner selbst aus dem Krieg wieder. Lange galt er als verschollen und selbst als er wieder auftaucht ist er eigentlich nicht wirklich da. Ihn interessiert das Familienunternehmen nicht, er suhlt sich im Selbstmitleid und jammert Tagein Tagaus dass er entstellt durch den Krieg sowieso kein Bein mehr auf die Erde kriegen würde. Fängt an zu trinken und sich mit Frauen zu treffen und entfernt sich immer mehr von seiner Familie und seinen Verpflichtungen.

Nochmal sehr spannend wird es als Frieda sich verliebt und sich zwischen der Firma und ihrer jungen Liebe entscheiden muss.

Ich bin hin und weg von diesem tollen Buch. Ich könnte weinen, dass es vorbei ist und ich auf Teil 2 noch bis Ende 2019 warten muss) Die Autorin hat so toll recherchiert und es ist mir peinlich aber ich als Hamburgerin habe viel gelernt und sie hat das Interesse an der Hamburger Geschichte in mir geweckt, weshalb ich mir gleich 3 Geschichtsbücher bestellt habe und all das nachzuholen was ich jetzt nicht wusste. Sie hat Geschichte für mich greifbar gemacht und mich behutsam und liebevoll herangeführt.

Das hanseatische Flair hat mich vollends ergriffen als Lena Johannson nicht nur Plattdeutsche Unterhaltungen sondern sogar die Alsterschwäne die weit über Hamburgs Stadtmauern hinweg bekannt sind - eingewoben hat. 

Absolute ausdrückliche Leseempfehlung von mir.




Ich bedanke mich recht herzlich bei Netgalley und beim Aufbau Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Rechte: Cover / Info - zum Zeitpunkt der Veröffentlichung beim Verlag

*FOLGENDE VERLINKUNGEN KENNZEICHNE ICH GEMÄSS § 2 NR. 5 TMG ALS WERBUNG

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Wenn du bei mir kommentierst, erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins usw.) eventuell abgespeichert und für Statistiken z.B von Google und anderen Suchmaschinen weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins etc.) abgespeichert werden.

Datenschutzerklärung