Gemeinsam Lesen #5



Bei den Schlunzen ist heute wieder Gemeinsam Lesen Tag und ich bin natürlich wieder dabei :-) 


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


diesmal lese ich 2 Bücher parallel - ganz ungewöhnlich für mich (eigentlich sogar 3)




für die Sub-leichen Challenge lese ich ein Exemplar was seit 2013 auf meinem kindle wartet.
hier bin ich bei ca 35%

Gütersloh im Hochsommer 2011. Ein Serienmörder verunsichert die Stadt. Seine grausame Bilanz nach nur fünf Tagen: Jeden Tag ein neues Opfer, in der Regel abends im Schutz der Dunkelheit ermordet. Die Mordkommission der Kreispolizeibehörde Gütersloh gerät unter Druck, denn offensichtlich besteht zwischen den Getöteten nicht die geringste Verbindung. Kriminalkommissar Patrick Gruber, soeben aus dem Urlaub zurückgekehrt, und Sarah Berger, strafversetzt aus einer verschlafenen Kleinstadt, übernehmen den Fall. Doch umso intensiver sie ermitteln, desto mehr Fragen wirft ihr Fall auf. Warum liegen alle Leichen an Straßenabschnitten entlang der Autobahn A2 und warum hinterlässt der Mörder am Oberarm seiner Opfer diesen rätselhaften Zahlenaufdruck aus schwarzer Tinte? Schon bald müssen die neuen Partner erkennen, dass ihr Gegner seinen eigenen Idealen folgt und er ihnen dabei immer einen Schritt voraus zu sein scheint.






dann mein aktuelles Rezi Exemplar
hier bin ich bei 30%




Wie Kinder und Jugendliche das »Dritte Reich« erlebten

Sieben befreundete Menschen erzählen von der Zeit, als sie beim BDM und der Hitlerjugend waren, von Gewissensnöten und den Ängsten im Krieg. Sie hatten ganz unterschiedliche Schicksale, und der prominenteste von ihnen – Helmut Schmidt – hat sie vor Jahren schon zusammengebracht, damit sie Zeugnis ablegen.










und zu guter letzt das kleine Büchlein was ich meist unterwegs weiterlese
Seite 46 von 165
 




Von den Angriffen der Wikinger auf die Hemmaburg im 9. Jahrhundert bis zur Hinrichtung des legendären Piraten Störtebeker im Jahr 1401, von einem gefälschten Dokument, mit dem sich die Stadt Mitte des 13. Jahrhunderts enorme wirtschaftliche Vorteile verschaffte, bis zu Katastrophen wie der „Franzosenzeit“ Anfang des 19. Jahrhunderts, dem „Großen Brand“ von 1842, dem „Feuersturm“ im Juli 1943 und der „Großen Flut“ 1962: Historisch fundiert, zugleich aber unterhaltsam und verbunden mit spannenden Episoden erzählt die „Kleine Hamburger Stadtgeschichte“ vom wechselvollen Schicksal der zweitgrößten deutschen Stadt.









Puh das ganz schön anstrengend mit 3 Büchern hier *schwitz* 



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 


1: Erasmus Herold: 
Der Mittwoch versprach kein allzu sonniger Tag zu werden.
 
2: Loki und Helmut Schmidt:
So tauchten wir im Alltag unter und hofften, dass die Zeit unserer Erniedrigung vorüber gehen werde.

3: Hamburger Stadtgeschichte: 
Die Stimmung ist schlecht, aber wenigstens das Bier schmeckt gut.



3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


1: Erasmus Herold: 
Ich hatte anfangs Probleme - habs teilweise noch weil so viele Personen ins Spiel gebracht werden sowas mag ich nicht weil ich schnell nicht mehr weiss, wer wer war. Aber hier sterben sie auch schnell wieder also ist es nicht so dramatisch. Buch liest sich sonst sehr gut


2: Loki und Helmut Schmidt:
Das Buch fing mit der Erzählung von Loki Schmidt an und ich habe sie mit großem Interesse gelesen. Sie hat über ihr gesamtes Leben bis nach dem Krieg berichtet. Befremdlich ist es, dass das Buch nicht über den Krieg jammert und sich in die anderen Bücher einreiht die über die schlimme NS Zeit berichtet sondern einen Einblick in das normale Leben von damals gibt. (irgendwie ist es kaum vorzustellen, dass man unter den damaligen Umständen normal leben konnte) 

3: Hamburger Stadtgeschichte:
 Dieses Buch lese ich Häppchenweise - anders gehts nicht - immer ein paar Seiten meist unterwegs weil es sehr klein ist. Finde es sehr interessant und habe schon viel gelernt. Ist für ein Geschichtsbuch nicht zu trocken geschrieben und macht Spaß.




4. Angenommen du wärst kreativ genug dein eigenes Buch zu schreiben, über was würdest du schreiben wollen und in welchem Genre siedelst du dich an?



Ich würde auf jeden Fall einen historischen Roman schreiben - mein neues Lieblingsgenre und er würde in Hamburg in den 20er Jahren spielen. Vielleicht ein Kriminalfall. Ja ganz bestimmt ein Kriminalfall :-)

Liebe Grüße Eure Lari

Kommentare:

  1. Huhu Lari =)

    ich musste gerade so über "hier sterben sie auch schnell wieder also ist es nicht so dramatisch" lachen =)))). Na dann hast du ja alles richtig gemacht.
    Nach meinem letzten Buch, hätte ich auch wieder Lust auf etwas Krimi und Miträtseln, aber gar so brutal und blutig darf es danna uch wieder nicht sein :-P.

    Ich denke bei dem Buch über Hamburg würde ich einschlafen. Das Buch über die NS-Zeit interessiert mich hingegen sehr.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Anja, haha ja so im Nachhinein musste ich auch drüber lachen aber ich hab schneller geschrieben als ich die Worte anständig ausformulieren konnte ;-)

      Blutrünstig ist es eigentlich nicht - die Menschen sterben einfach also sie werden schon dazu gebracht und fallen nicht einfach um aber es wird nicht bis ins kleinste detailliert beschrieben und manche werden auch vergiftet (total unblutig *gg)

      LG Tanja

      Löschen
  2. Hey Lari :)

    Die Bücher kenne ich bis auf das letzte noch nicht, wären auch alle nicht so ganz mein Genre. Aber ich schaue mich ja gerne auch mal abseits davon um ;) Das Buch über die NS-Zeit würde mich tatsächlich auch interessieren, klingt auf jeden Fall mal nach einer anderen Darstellung. Ich wünsche dir mit allen noch viel Freude beim lesen :D

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! das NS Buch ist ungewöhnlich aber mittlerweile mag ichs. Ich bin bei der 4ten Person von 7 und alle berichten wirklich total unterschiedlich von ihrer Sicht. Sehr empfehlenswert - zumindest wenn man sich dafür interessiert ;-)

      Liebe Grüße Tanja

      Löschen
  3. Guten Abend, liebe Lari~
    deine Bücher würde ich alle drei genauso lesen wollen. Hamburg empfinde ich als eine wunderschöne Stadt und ich muss unbedingt mal wieder hin.
    Und die Kriegs - bzw. Nachkriegszeit interessiert mich von der Themtik her sehr, da habe ich schon einige gute Bücher gelesen.

    Was das schreiben angeht, bin ich stets dabei und Google Docs hat einige Projekte, die auf das Weiterschreiben warten. *lach*

    Liebe Grüße Melanie von Bücher sind Schiffe..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Melanie, das stimmt! Hamburg ist eindeutig eine schöne Stadt! :-D In meiner Jugend hab ich sie manchmal verflucht aber ich gehör hier einfach hin - ist so ;-)

      Von der Kriegszeit wirst Du bei mir noch ne Menge Bücher finden - vllt ist ja hin und wieder eins dabei was Du noch nicht kennst.

      Liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  4. Hey Lari,

    Das ist ja eine interessante Auswahl. Letztes Jahr war ich im Oktober im Museum für hamburgische Geschichte. Das war sehr interessant. Historische Romane, die in Hamburg spielen, habe ich noch nicht so viele gelesen. In Norddeutschland spielen allerdings einige. Der Roman über Haithabu war sehr interessant.
    Das Leben während der NS-Zeit kann mn sich glaube ich nur schwer vorstellen, aber irgendwo muss auch dann sowas wie Normalität geherrscht haben.
    Ich wünsche dir viel Spaß weiterhin mit deinen Büchern.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Moni, dankeschön! Ohh ja in das Musuem muss ich auch unbedingt mal wieder gehen. Das letzte mal war ich da mit der Schulklasse und ganz ehrlich, DAMALS hats mich nicht die Bohne interssiert. Nun ist es anders - mal schauen ob ich meine Freundin dafür begeistern kann!

      Welchen Roman über Haithabu meinst Du? Ich freue mich über Tips aus dem Historischen Bereich, bin da sehr frisch erst reingerutscht und kenne kaum Autoren oder Reihen. Saug also Tips auf wie ein Schwamm, Gerne aus dem Nördlichen Raum, wo Haithabu da ja passen würd.

      LG Tanja

      Löschen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Wenn du bei mir kommentierst, erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins usw.) eventuell abgespeichert und für Statistiken z.B von Google und anderen Suchmaschinen weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins etc.) abgespeichert werden.